Darmkrebs

70 % weniger Todesfälle durch Darmkrebs-Screening

Studie: Darmspiegelung beugt Darmkrebs vor

Wer Darmspiegelungen wahrnimmt, erkrankt zu 60 Prozent seltener an Darmkrebs als Menschen, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen. Das zeigt eine Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ). Das Risiko, an Darmkrebs zu sterben, sinke sogar um 70 Prozent. Die Wissenschaftler hatten die Daten von mehr als 9000 Menschen ausgewertet, beobachtet über 17 Jahre. Frauen haben ab 55 Jahren Anspruch auf zwei Darmspiegelungen mit Mindestabstand von zehn Jahren, Männer ab 50 Jahren.

 
22.07.2021, Bildnachweis: istock / Nerthus